icon Zum Inhalt springen

Artikel: Die Schönheit der Unvollkommenheit: Ein Weg zum Glück in der Vorweihnachtszeit mit Kintsugi-Philosophie

Die Schönheit der Unvollkommenheit: Ein Weg zum Glück in der Vorweihnachtszeit mit Kintsugi-Philosophie

Die Schönheit der Unvollkommenheit: Ein Weg zum Glück in der Vorweihnachtszeit mit Kintsugi-Philosophie

In der Hektik der vorweihnachtlichen Zeit, in der Perfektion oft das Ziel ist, möchte ich meine Gedanken über die Schönheit der Unvollkommenheit teilen und dabei von einer inspirierenden japanischen Kunst lernen – dem Kintsugi.

Kintsugi: Die Kunst des goldenen Flickwerks:

Kintsugi, übersetzt als "Goldene Verbindung", ist eine traditionelle japanische Kunstform, bei der zerbrochene Keramik mit einer Mischung aus Lack und Edelmetallpulver, wie Gold oder Silber, repariert wird. Statt die Brüche zu verbergen, betont Kintsugi sie und verleiht ihnen eine neue Ästhetik. Dieses Verfahren ist nicht nur eine Reparaturtechnik, sondern eine Philosophie, die die Schönheit der Unvollkommenheit feiert.

Die Verbindung von Kintsugi und der Vorweihnachtszeit:

Ähnlich wie die Kintsugi-Philosophie zeigt uns die Vorweihnachtszeit, dass das Streben nach Perfektion oft vergeblich ist. Inmitten von Vorbereitungen, Geschenkeinkäufen und festlichen Planungen erfahren wir oft kleine Unvollkommenheiten, sei es in den köstlichen Plätzchen, die beim Backen brechen, oder in der Herausforderung, das perfekte Geschenk zu finden.

Magie in der Unvollkommenheit:

In diesem Kontext wird Kintsugi zu einer Metapher für die Schönheit, die in unseren eigenen Unvollkommenheiten liegt. Wie die Goldspuren auf dem reparierten Keramikstück können wir die kleinen Momente des Glücks inmitten der Unvollkommenheiten sehen und schätzen.

Glück im goldenen Augenblick:

Die Vorweihnachtszeit wird für mich zu einem goldenen Augenblick, wenn ich die Kintsugi-Philosophie anwende. Es geht darum, die kleinen Momente des Glücks inmitten der Unvollkommenheiten zu sehen und zu schätzen – genau wie das goldene Flickwerk auf einem liebevoll reparierten Stück Keramik.

Das Geschenk der Kintsugi-Philosophie:

Die Verbindung von Kintsugi und der Vorweihnachtszeit erlaubt uns, die Geschenke in unseren eigenen Unvollkommenheiten zu finden. Diese Philosophie ermutigt uns, die Widerstandsfähigkeit des Geistes zu feiern und die Schönheit in unseren eigenen zerbrochenen, aber kunstvoll geflickten Teilen zu erkennen.

Funktioniert vielleicht auch ein bisschen beim Thema Ernährung:

Natürlich ist die Vorweihnachtszeit auch eine Zeit, in der viele von uns sich Gedanken über die Balance zwischen Genuss und Gesundheit machen. Die Versuchungen in Form von Lebkuchen, Glühwein und festlichen Mahlzeiten sind allgegenwärtig, und es kann eine Herausforderung sein, die eigene Figur und Ernährung im Blick zu behalten.

Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, nicht in den Strudel von Diäten und Verzicht zu geraten, sondern vielmehr bewusste Entscheidungen zu treffen. Ein Stück Stollen oder ein Becher Glühwein sind keine Sünden, sondern Teil der festlichen Freuden. Die Schlüsselwörter sind für mich Moderation und Genuss.

Gleichzeitig finde ich Freude daran, die traditionellen Leckereien mit gesunden Alternativen zu kombinieren. Ein ausgedehnter Spaziergang nach dem Festmahl oder eine frische Obstplatte neben dem Plätzchenteller sind kleine, aber wirksame Schritte zur Balance.

BeTrue 🌿💚